Gemeinschaftsschule

Seit 2012 gibt es in Baden-Württemberg die Gemeinschaftsschule – eine Schulart für Schüler/innen aller Begabungen und Leistungsstärken.

Die Grundgedanken unserer Gemeinschaftsschule sind, dass die Schüler/innen miteinander und voneinander lernen können und ihre Lernfreude geweckt und bewahrt wird. Außerdem ist das selbstständige Arbeiten ein wichtiger Baustein unserer Lernkultur.

An der GMS werden die Schüler/innen nicht zwingend auf eine Schulart festgelegt, sondern sie können auf drei unterschiedlichen Niveaustufen lernen: dem grundlegenden Niveau (G-Niveau), das zum Hauptschulabschluss führt, dem mittleren, zum Realschulabschluss führenden Niveau (M-Niveau), sowie dem erweiterten Niveau (E-Niveau). Über das E-Niveau wird Schüler/innen ein attraktiver Weg eröffnet, der in einem neunjährigen Bildungsgang zum Abitur führt.

Die Niveaustufen können in unterschiedlichen Fächern verschieden sein. So kann beispielsweise ein Kind in Mathematik auf dem G-Niveau arbeiten, in Deutsch auf M und in Englisch auf E. Auch innerhalb eines Faches kann es durchaus vorkommen, dass ein Kind in verschiedenen Themenfeldern unterschiedliche Niveaustufen erreicht.

Der Weg zu den Schulabschlüssen erfolgt ohne Noten und ohne Versetzungsentscheidungen. Hierdurch wird der Leistungsdruck im Schulalltag reduziert und die Kompetenzen und individuellen Fähigkeiten der Schüler/innen werden in den Vordergrund gerückt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten differenzierte Rückmeldungen und Beratungen. Auf Wunsch und schriftlichen Antrag der Eltern können diese gegebenenfalls durch Noten bzw. Notentendenzen ergänzt werden. Ausschließlich in den Abschlussklassen und beim Wechsel in eine andere Schulart sind Noten obligatorisch.

Dieses Konzept wird an unserer Schule gestützt und umgesetzt durch die gemeinsame Arbeit und den intensiven Austausch von Lehrer/innen aller Schularten sowie Sozialpädagog/innen. Dabei orientieren wir uns am individuellen Begabungsprofil der Schüler/innen.

Eine enge Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen, Lernbegleiter/innen (Lehrer/innen) und Eltern ist an unserer Gemeinschaftsschule fest in der Schulphilosophie durch die SEL-Gespräche (Schüler-Eltern-Lernbegleiter-Gespräche) verankert.

Die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler/innen wird konstant gefördert, unter anderem durch regelmäßige Gespräche zwischen Lernbegleiter/innen und Schüler/innen (Coaching-Gespräche) und einer wertschätzenden Feedback-Kultur.

 

Nochmals zusammengefasst: Die Grundpfeiler unserer Gemeinschaftsschule

  • gemeinsames mit- und voneinander Lernen aller Schüler/innen
  • selbstständiges Arbeiten
  • keine Festlegung auf eine Schulart – Lernen auf verschiedenen Niveaustufen (G/M/E-Niveau)
  • offener Weg hin zu allen Bildungsabschlüssen
  • weniger Leistungsdruck durch Verzicht auf Noten und Versetzungsentscheidungen
  • gemeinsame und intensive Arbeit von Lehrer/innen aller Schularten
  • enge Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen, Lernbegleiter/innen (Lehrer/innen) und Eltern
  • regelmäßige Coaching-Gespräche und SEL-Gespräche (Schüler-Eltern-Lernbegleiter-Gespräche)
  • wertschätzende Feedback-Kultur

 

Antworten auf einige der häufigsten Fragen zum Thema Gemeinschaftsschule haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Weitere Informationen vonseiten des Kultusministeriums finden Sie hier

 

Abschlüsse und Anschlüsse